VF Kreispokal: SV Einheit Wittenberg – SV Allemannia 08 Jessen 3:2 (2:2)

Geschrieben von Julius Sahr am . Veröffentlicht in 1.Männer Spielberichte

Am vergangenen Samstag stand für unsere Allemannen das Viertelfinale im Kreispokal auf dem Programm. Dabei es ging zum Kreisoberligisten vom SV Einheit Wittenberg. Vom Papier her gingen die Schwarz-Weißen sicherlich als Favorit ins Spiel – schaut man jedoch auf die jeweiligen Tabellen, verbunden mit der momentanen Form, konnte man von einem Spiel auf Augenhöhe ausgehen. Nichts desto trotz war die Zielstellung klar: Einzug ins Halbfinale.

Dementsprechend motiviert und offensiv begannen die Allemannen dieses Spiel. Bereits nach wenigen Minuten konnte man sich die ersten zwei „Hundertprozentigen“ erspielen. Doch zweimal scheiterte Matthias Burkhardt – zum Einen an den eigenen Nerven, zum Anderen am Verteidiger der Hausherren, der im letzten Moment den Ball klären kann. Die Jungs vom Trainerteam Kretschmann/Müller waren weiterhin am Drücker und drängten auf die Führung. In der 17.Minute dann ein überlegter Angriff der Allemannen, welchen Florian Peinl überlegt zur verdienten Führung abschloss. Nur wenige Minuten später dann sogar das 2:0. Diesmal war es Felix Wielsch, welcher schön freigespielt wurde und überlegt einnetzte. Doch wer nun dachte, dass dies Sicherheit geben sollte, wurde eines Besseren belehrt. Nach einer Unkonzentriertheit in der eigenen Defensive konnten die Hausherren postwendend den Anschlusstreffer erzielen. Nach 36 Minuten wurden die Allemannen dann erneut bestraft. Nach einer gescheiterten Spielverlagerung schaltete der Gastgeber schnell um, und so war es der stark aufspielende Maik Göhlert, welcher den Ausgleich erzielen konnte. Die Schwarz-Weißen fingen sich nun und versuchten wieder eine klare Struktur in ihr Spiel zu bekommen. Dies gelang weitesgehend, doch ein gefährlicher Abschluss entstand leider nicht. So ging es mit diesem, nüchtern betrachtet, unnötigen Unentschieden in die Kabinen.

Zu Beginn der zweiten Hälfte ein ähnliches Bild – die Allemannen im Vorwärtsdrang. Jedoch muss klar gesagt werden, dass am Ende stets der entscheidende Pass gefehlt hat, um gefährlich zu werden. Und so kam es wie es kommen musste. Nach einem langen Ball aus der Abwehr der Hausherren kann die Hintermannschaft der Allemannen den Ball nicht unter Kontrolle bekommen und Idris Hasun lief in der 63.Minute frei auf das Tor der Allemannen zu und ließ Steven Blei keine Chance – 3:2.
Die Schwarz-Weißen warfen nun alles nach vorne, doch Chancen von Johannes Engelmann, Florian Peinl oder Tim Steger fanden nicht den Weg ins Tor. Die Wittenberger verteidigten nun mit 11 Mann ihr eigenes Tor und gewannen schlussendlich diese Partie. Und so kann man abschließend attestieren: Jessen macht das Spiel und Wittenberg schießt 1 Tor mehr als Jessen.

Nun gilt es in den kommenden Wochen die individuellen Fehler abzustellen, weiter engagiert zu spielen und dann auf ein Erfolgserlebnis hoffen. Denn das scheint momentan das Einzige zu sein, was fehlt.

Aufstellung:

Steven Blei – Markus Blei, Tim Steger, Martin Richter, Stefan Matthias – Florian Peinl, Florian Hamann – Florian Hoffmann (82.Yannik Dietel), Jens Wäsch, Felix Wielsch (70.Johannes Engelmann ) – Matthias Burkhardt

Tore:

0:1 Florian Peinl (17.Minute)
0:2 Felix Wielsch (26.Minute)
1:2 Marcel Ständer (28.Minute)
2:2 Maik Göhlert (36.Minute)
3:2 Idris Hasun (63.Minute)

Login

Administration

Counter

Sponsoren