2.Männer Kreisliga Nord: SV 1813 Dennewitz - SV Allemannia 08 Jessen II 0:1 (0:0)

Geschrieben von Sebastian Müller am . Veröffentlicht in 2.Männer Spielberichte

+++ Mit Kampf und Wille zum Sieg in Dennewitz +++

Bestes Fußballwetter und ein 15 Mann starker Kader waren die Voraussetzungen für das schwere Auswärtsspiel am vergangenen Sonntag um 14:00 Uhr in Dennewitz. 7 personelle Änderungen nahm das Trainergespann Kotte / Kretschmann im Vergleich zur 3:0 Niederlage in der Vorwoche gegen Prettin vor. Die taktische Ausrichtung war klar. Man wollte von der ersten Minute an gut stehen, wach sein, den Gegner durch ein konstantes Pressing ab der Mittellinie zu Fehlern zwingen und somit durch Konter eigene Impulse setzen. Die Trainer wollten Ihre Mannen wie in den Spielen gegen Klöden und Linda kämpfen sehen und waren sich sicher, dass man mit dieser Einstellung auch beim Tabellenzweiten etwas mitnehmen könnte.

Von Beginn an hatten beide Mannschaften mit den Platzverhältnissen zu kämpfen. Immer wieder versprang der Ball und es ergaben sich Fehler auf beiden Seiten.

Eine erste kleine Chance ergab sich für die Jessener Mannschaft in der 10. Spielminute durch einen Schuss aus der zweiten Reihe. Der anschließende Angriff von Dennewitz konnte in der eigenen Hälfte wieder abgefangen und zu einer sehenswerten Kombination verwertet werden. Über das Mittelfeld gelang der Ball zu Philipp Hönicke, welcher der Ball stark auf Yannik Dietel weiterleitete. Dietel schlug eine wunderschöne Flanke direkt auf den Kopf von Sascha Kotte. Der Kopfball fand nicht den Weg ins Tor sondern verfehlte dieses nur knapp am rechten oberen Eck.

In der 15. Minute ergab sich die erste gefährliche Situation für Dennewitz. Nach einem Diagonalball konnte die Jessener Abwehr überlaufen werden, doch Torhüter Stefan Niendorf konnte die Flanke der Gastgeber abfangen.

So plätscherte die erste Hälfte weiter vor sich hin. Dennewitz immer wieder mit langen Flanken auf Ihre schnellen Außen und die Allemannia überzeugte stellenweise mit gutem Zusammenspiel und vor allem mit ihrer kämpferischen Einstellung und Zweikampfstärke an diesem Nachmittag.

Zu Beginn der zweiten Hälfte gleich der erste Aufreger. Dennewitz vertendelt den Ball, welcher genau zum eingewechselten Martin Kotte gelangt. Seinen Schuss kann der Keeper der Gastgeber jedoch parieren. In der 57. Minute war der Spielertrainer der Jessener Mannschaft halbrechts nur noch mit einem Foul zu stoppen. Den fälligen Freistoß schlug Florian Kratschke mit Kraft auf das Tor von Dennewitz. Den gut getretenen Freistoß konnte der Torhüter nur noch abklatschen lassen, wodurch das Spielgerät bei Stefan Becker landete. Dieser musste den Ball nur noch über die Linie drücken - 1:0 für den „Underdog“ !

Anschließend konnte die Allemannia weniger spielerische Akzente setzen, viel mehr wurde versucht eigene Konter zu fahren, da Dennewitz immer offensiver wurde, doch diese wurden meist nur noch durch Fouls gestoppt. Eine Unsportlichkeit und klare Tätlichkeit gegen Holger Böhme hat der Schiedsrichter leider übersehen. Nachtreten nach einem Ballverlust hat bei einem Fußballspiel nichts verloren!

Nach weiteren kräftezehrenden Spielminuten mit keinen noch nennenswerten Chancen endete das Spiel – auch verdient für die zweite Männermannschaft mit 0:1. An diesem Spieltag hat einfach alles gepasst und man kann sich stolz als kleinen „Favoritenschreck“ nach dem Unentschieden gegen Klöden und den Siegen in Linda und Dennewitz bezeichnen.

Am kommenden Samstag, den 14.04.2018 fährt die zweite Vertretung der Allemannia zum Auswärtsspiel zum Tabellenvorletzten der SG Wittenberg/Zahna II. Die Spielgemeinschaft darf man jedoch keinesfalls unterschätzen,

Für Jessen spielten:

Stefan Niendorf, Stefan Matthias, Christian Räbiger, Florian Kratschke, Yannik Dietel – Lucas Plass, Max Kölling, - Stefan Becker (67. Min. Hannes Kilian), Sascha Kotte, Holger Böhme – Philipp Hönicke (45. Min. Martin Kotte

Login

Administration

Counter

Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden.
Weitere Informationen Ok