Interview der Woche - Jonathan Michlick

Geschrieben von Julius Sahr am . Veröffentlicht in Interview der Woche

Interview der WocheIn der heutigen Ausgabe sprachen wir mit einem Nachwuchsspieler. Der 14-jährige Jonathan Michlick stellte sich den Fragen und gab uns Antworten zu seiner noch jungen Fußballkarriere und seinen Zielen mit seiner Mannschaft. Außerdem lernten wir ihn ein wenig kennen.

 

Jonathan nur wenige hier werden dich kennen da du noch im Nachwuchs spielst. Stell dich doch bitte mal kurz vor!

„Ich bin Jonathan Michlick, wurde am 05.01.2000 geboren und komme aus Schweinitz.“

 

Du gehst auf das Gymnasium in Jessen. Welches ist denn dein Lieblingsfach und wieso?

„Mein Lieblingsfach ist natürlich Sport. Aus dem einfachen Grund, dass man da nichts lernen muss und dadurch das ich relativ sportlich bin, bekomme ich auch immer gute Noten.“

 

Welches Fach liegt dir nicht so?

 „Ich habe so meine Probleme mit Chemie.“

 

Du spielst seit deinem 9. Lebensjahr bei Allemannia. Wie bist du zum Fußball gekommen?

 „Ich habe eigentlich schon seit dem ich klein bin mit dem Fußball zu tun. Mich lässt der Ball einfach nicht kalt. Zu meinem ersten Training wurde ich von meinen Freunden schon fast gedrängt. Sie sagten ich solle einfach mal vorbei kommen, weil ich gar nicht mal so schlecht sei. Und so bin ich zur Allemannia gekommen.“

 

Und was gefällt dir am Fußball?

 „Der Zusammenhalt der Mannschaft, die Emotionen, der Kampf, das Messen mit anderen – Das und noch vieles mehr macht den Fußball einfach aus. Man spielt ihn nicht – man lebt ihn.“

 

Was machst du in deiner Freizeit wenn du mal kein Training oder Spiel hast?

 „Neben dem Fußball bin ich auch noch im Spielmannzug von Schweinitz. Sonst treffe ich mich auch mit Freunden um mit diesen einfach mal abzuhängen oder auch verrückte Sachen zu machen.“

 

Du spielst zurzeit in der C-Jugend. Dort tretet ihr im Kampf um Siege in einer Spielgemeinschaft zusammen mit Annaburg an. Was hältst du von der Maßnahme der beiden Vereine in der C-Jugend gemeinsam in den Wettbewerb zu starten?

„Ich finde das sehr gut. Wir mussten letztes Jahr schon immer bei der D-Jugend nach Spielern fragen. So konnte sich keine wirkliche Mannschaft zusammenspielen. Dieses Jahr sind wir breit aufgestellt und sind sehr flexibel. So spielt man sich ein und das sieht man auch an den Ergebnissen. Wir steigern und von Spiel zu Spiel.“

 

Ihr spielt in der Landesliga, das bedeutet auch mal lange Auswärtsfahrten. Was ist das Beste an den Busfahrten und was gefällt dir nicht so?

 „Das Beste an den Busfahrten ist das Musik hören und die Gespräche mit den Mannschaftskammeraden. Das Negative an den Fahrten ist natürlich wenn man ein Spiel verloren hat, vielleicht noch ganz knapp, dann möchte man eigentlich nur nach Hause und seine Ruhe haben. Da nervt es dann schon Bus zu fahren.“

Du bist von den Trainern zum Kapitän der Mannschaft gewählt worden. Wo siehst du dich mit deiner Mannschaft in dieser Saison?

„Fakt ist das in dieser Liga Jeder Jeden schlagen kann. Es kommt auf die Tagesform an. Ich denke aber, dass wir eine starke Truppe sind und wenn wir noch etwas an unserer Chancenverwertung arbeiten, haben wir auch das Zeug dazu oben mitzuspielen. Also ich blicke dieser Saison sehr positiv entgegen und freue mich auf die kommenden Spiele.“

Login

Administration

Counter

Sponsoren