Interview der Woche - Michael Horst

Geschrieben von Julius Sahr am . Veröffentlicht in Interview der Woche

Interview der WocheEine neue Woche, das bedeutet auch wieder eine neue Ausgabe unserer „Interview der Woche“-Reihe. Diesmal haben wir mit dem neuen Trainer der 2. Männermannschaft gesprochen. Im Interview mit Michael Horst erfahren wir mehr über den „Neuen“. Außerdem sprachen wir mit ihm über die erste Woche, die kommenden Wochen und sie Ziele für die neue Aufgabe.

Würdest du dich kurz unseren Lesern vorstellen?

 „Ich bin Michael Horst, 34 Jahre alt, verheiratet und habe 2 Kinder.“

 Wie kommt es das du gerade hier bei der Allemannia als Trainer anfängst?

„Da ich selber und lange in Jessen gespielt habe war es für mich eine Selbstverständlichkeit und hab mich gefreut, dass man mich gefragt hat ob ich einen Trainerposten übernehmen würde.“

 Warst du vorher bereits bei anderen Mannschaften als Trainer aktiv und wenn ja bei welchen?

„In Jessen habe ich die B-Jugend betreut und in der vergangenen Saison bereits die zweite Männer als Co-Trainer.“

Welche war deine bisher erfolgreichste Station?

 „Das ist schwer zu sagen, aber ich würde sagen meine erste Saison in der B-Jugend. Man kannte wenige und musste sich erst einmal einarbeiten.“

Hast du dich schon gut eingelebt?

„Ja sehr gut. Da ich ja bereits viele Gesichter kenne war das gar nicht so schwer.“

Der Einstand ist euch ja mehr als gelungen. Den Sieg über den Staffelfavoriten FC Victoria Wittenberg hätte so sicher keiner erwartet. Wie fühlt sich das an gleich mit einem Sieg in die neue Aufgabe zu starten?

„Wie fühlt man sich nach so einem gelungenen Start. Gute Frage. Besser hätte es nicht laufen können, aber ich muss auch sagen, dass nicht das Trainerteam, sondern die 14 Jungs die gespielt haben, die Gewinner sind. Sie haben gekämpft bis zum Umfallen und alle Vorgaben umgesetzt.“

Du bist nicht mal eine Woche im Amt. Inwiefern siehst du deinen Anteil an dem Sieg?

„Wie schon gesagt, wenig. Da man die Jungs bereits aus der letzten Saison kennt konnte man auf einige Erfahrungen zurückgreifen.“

Was ist nun wichtig für die kommenden Wochen?

„Den Schwung des letzten Spiels weiter nutzen und weiter ausbauen.“

 

Welches Ziel setzt ihr euch für die zweite Männermannschaft? 

„Ich will nicht überheblich klingen, aber in meinen Augen ganz klar: Unter die ersten Beiden kommen.“

Zum Schluss wollen wir noch wissen welchem Verein ihr die Daumen drückt außer unserer Allemannia?

„Das ist mir eigentlich egal. Ich habe da keinen Favoriten.“

Login

Administration

Counter

Sponsoren