Interview der Woche - Jana Kilian

Geschrieben von Julius Sahr am . Veröffentlicht in Interview der Woche

Interview der WocheNach einer Woche Urlaubspause gibt es heute wieder eine brandneue Ausgabe des Interviews der Woche. In dieser Ausgabe sprachen wir mit Jana Kilian. Sie wurde bei der Vorstandswahl als Jugendabteilungsleiterin in den Vorstand gewählt. Sie erzählte uns von ihrem Beginn der Amtszeit, ihre Ziele und Wünsche und gibt uns Einblicke in ihren Tätigkeitsbereich.

Jana stelle dich doch bitte einmal kurz unseren Lesern vor?

Ich bin 43 Jahre, verheiratet, habe 2 Kinder. Ich wohne in Grabo und arbeite als Sachbearbeiterin.

Wie bist du zur Allemannia gekommen?

Durch meinen Mann. Er kam 1994 wieder zurück in den Jessener Verein. So verpasste ich kaum ein Landesliga bzw. Landesklassespiel als Zuschauer. Später versuchte ich mich selbst bei der Frauenmannschaft 1999 - 2001. Danach beschränkte ich mich jedoch wieder aufs Zuschauen.

Bei der letzten Vorstandswahl wurdest du für den Posten der Jugendabteilungsleiterin gewählt. Wie müssen wir uns das Aufgabenfeld dieses Postens vorstellen?

Der Verein Allemannia 08 Jessen hat in diesem Jahr im Bereich Fußball 6 Nachwuchsmannschaften im Ligaspielbetrieb. Das bedeutet in den Altersklassen G – B je eine Mannschaft. Das gilt es zu organisieren. Angefangen von Spieleranmeldungen, Ausstattung mit Sportmaterialien, Spielverlegungen, Trainings- und Hallentermine in Verbindung mit der Stadt Jessen bis hin zu den Hallenturnieren, die wir auch in diesem Winter wieder durchführen werden.

Welche Ziele setzt du dir für deine Amtszeit?

Ich werde meine ehrenamtliche Arbeit so gut wie möglich fortsetzen. Der Nachwuchs im Verein soll weiter gestärkt werden, so dass wir immer neue fußballinteressierte Kinder für unsere Allemannia begeistern können. Dazu finden u. a. die jährlichen Grundschulmeisterschaften im Fußball statt. Schön wäre es wenn unser Verein einen Kunstrasenplatz hätte, aber das Ziel kann ich nicht allein umsetzen.

Warum wolltest du gerade diesen Posten ausüben?

Da wächst man irgendwie hinein. Als ich 2010 anfing mich ehrenamtlich beim Verein zu engagieren, war es die F-Jugend, für die ich das organisatorische erledigt habe. Das entwickelte sich so, weil mein Sohn dort anfing zu spielen. Dann kamen die E-Jugend dazu, dann der Kleinfeldbereich und nun der ganze Nachwuchsfußball des Vereins. Den meisten Bezug habe ich nun mal zum Nachwuchsfußball, da ist es legitim, dass ich mich um diesen Bereich engagiere.

Wie zufrieden bist du mit dem bisherigen Saisonverlauf der Nachwuchsmannschaften?

Die Saison ist sehr gut angelaufen. In der F-Jugend sieht man die ersten Erfolge der kontinuierlichen Trainerarbeit. Haben sie in der vergangenen Saison viele hohe Niederlagen einstecken müssen, so feiern sie nun auch schon mal einen Sieg. Die E-Jugend liegt wieder mit an der Tabellenspitze und wird auch in diesem Jahr, da bin ich mir sicher, mit um den Meistertitel kämpfen. Nach zwei Vizetiteln, wären die Jungs und Mädels um Andre Winter und Stephan Noack einfach auch mal dran. Positiv überrascht mich die D-Jugend. Keiner wusste im Vorfeld mit dem Gang in die Kreisunionsliga Anhalt/WB ob sie sich da durchsetzen können. Aktuell liegen sie auf dem 3. Tabellenplatz. Die C-Jugend in Spielgemeinschaft mit Jessen und Annaburg räumt nun das Feld von hinten auf. Sie erwischten einen unglücklichen Start, aber zeigten in den letzten Spielen auch ihr vorhandenes Potential und werden sicher weitere Siege einfahren. Die B-Jugend der SG Jessen/Annaburg ist derzeit 3. der Landesligatabelle. Das ist sehr erfreulich. Die Jungs haben sich gut zusammen gefunden und dass sie auch gemeinsam gut Fußball spielen können, zeigen die Ergebnisse.

Du hast großen Anteil an der Gründung der Spielgemeinschaft Jessen/Annaburg im C- und B-Junioren Bereich. Wie ist dieses Projekt angelaufen?

Das Projekt ist sehr gut angelaufen, was auch die Ergebnisse zeigen. Ein besonderer Dank hier nochmal an die Jessener und Annaburger Jugendtrainer, die aus den bisher zwei Teams eine gemeinsame Fußballertruppe „geschweißt“ haben. Der Fahrdienst zur Absicherung des Trainings und der Punktspiele klappt und natürlich unterstützen auch die Eltern diese Spielgemeinschaft und übernehmen bei Bedarf auch mal die Fahrt der Jungs zum Training. Es war der richtige Weg, den wir hier gemeinsam mit den Annaburgern Verantwortlichen gegangen sind, um den Nachwuchs weiter zu fördern und die jungen Spieler beim Fußball zu halten.

Hat es auch Zukunft?

Aber sicher. Es gibt immer weniger Kinder. Die Zahl der  Nachwuchsmannschaften gerade im B- und A-Jugendbereich schrumpft ständig. Aber genau diese Nachwuchsbereiche sind wichtig, um den Männerbereich der Vereine zu stärken. Die ganze Nachwuchsarbeit bringt keinen Nutzen, wenn die jungen Spieler die Fußballschuhe im C-Jugend-Bereich an den „Nagel“ hängen, weil, es keine Perspektive für sie im Verein gibt. Jeder junge Fußballspieler im Verein soll die Chance haben auch entsprechend seiner Altersklasse zu spielen. So gelingt es uns auch guten eigenen Nachwuchs an die Männermannschaften abzugeben.

Jana als Nachwuchsleiterin bist du nah an den Mannschaften. Auf welches Talent dürfen wir uns bald im Männerbereich freuen?

Gute Spieler gibt es viele im Verein. Namen zu nennen ist schwierig, denn manche Spieler entwickeln sich erst später und andere gute Spieler, hören dann plötzlich aus unerklärlichen Gründen auf mit dem Fußball spielen.
Momentan ist es auch so, dass die jungen Jessener Talente, die im DFB-Stützpunkt Wittenberg trainieren - Jahrgänge 2002-2005 (2 Mädels und 3 Jungen), spätestens im D-Jugend-Bereich in die Talenteliga wechseln. Diese ist momentan an den Verein GW Piesteritz gekoppelt. Dort werden sie jede Woche bei den Ligaspielen gesichtet und so gelingt dem einen oder anderen vielleicht der Sprung in den höherklassigen Fußball. In dieser Saison haben wir einen Jessener talentierten Spieler dorthin abgegeben. Im nächsten Jahr folgen zwei weitere. Diese Chance gilt es für die Spieler zu nutzen.

Was wünscht du dir für die Zukunft?

Für die Zukunft im Jessener Fußballverein wünsche ich mir eine starke 1. Männermannschaft, die in der Landesklasse munter mit kickt, ebenso eine erfolgreiche weitere Jessener Männermannschaft in der Kreisoberliga. (Vielleicht klappt es ja mit einem Doppelaufstieg)
… und zu guter Letzt wünsche ich mir immer viele kleine begeisterte Fußballspieler und Fußballspielerinnen, so dass uns der Nachwuchs nicht ausgeht

Login

Administration

Counter

Sponsoren