Interview der Woche - Florian Hamann

Geschrieben von Julius Sahr am . Veröffentlicht in Interview der Woche

Interview der WocheEtwas verspätet doch hier gibt es natürlich noch das Interview der Woche für euch. Florian Hamann stellte sich unseren Fragen. Neben der aktuellen Saisonleistung der ZWEITEN und ihren Ziele, gab er uns auch seine Prognose zum Pokalspiel morgen. Viel Spaß beim lesen.

 

Welche Geschichte verbindet dich mit der Allemannia? Wie bist du zum Verein gekommen?

Zum Verein gekommen bin ich durch meinen Bruder (Sebastian Hamann) der damals selber im Verein aktiv war und durch Schulfreunde mit denen man einfach mal zum Training gegangenen ist (als Jessener liegt es nahe das man für die Allemannia spielt)

 

Was ist deine schönste Erinnerung in deiner 13 jährigen Vereinsgeschichte?

„Meine schönste Erinnerung ist der 3-Fach Aufstieg unserer drei Männermannschaften, die Stimmung im Verein war einfach großartig. Das war vielleicht ein einmaliges Erlebnis.

 

Wie schwer fällt es dir und deiner Mannschaft mit einem ständigen Trainerwechsel? Schließlich ist das neue Trainerduo schon das Vierte in den letzten drei Spielzeiten.

Mir selber fallen die Trainerwechsel nicht extrem schwer da ich jeden Trainer schon vorher privat kannte und wusste das ich mit ihnen gut klarkomme, jedoch ist mir Beständigkeit beim Trainerposten schon sehr wichtig da es als Mannschaft nicht einfach ist die Vorstellungen des neuen Trainers sofort umzusetzen, das konnten wir auch am Anfang dieser Saison wieder gesehen.

 

Wie zufrieden bist du mit der aktuellen Saison?

Aktuell läuft es ganz gut für uns. Man merkt von Woche zu Woche dass sich die Mannschaft besser versteht und wir als Team zusammenwachsen. Ich hoffe das wir diesen positiven Trend fortsetzen können.

 

Mit welchen Erwartungen bist du in die Saison gegangen?

Aufgrund des ärgerlichen Zwangsabstieges letzte Saison in die Kreisliga gab es für mich vor der Saison nur das Ziel mit meiner Mannschaft um den Wiederaufstieg in die Kreisoberliga zu spielen.

 

Momentan steht ihr mit 20 Punkten auf Platz 2, wo soll es denn bis zum Saison hingehen? Was ist euer Ziel?

Ziel ist es ganz klar unter die ersten 2. Plätze zu kommen, mit Viktoria Wittenberg und Prettin haben wir aber natürlich noch zwei starke Gegner die sich ebenfalls den Aufstieg als Ziel gesetzt haben.

 

Wie schwer ist es für dich persönlich Alltag und Fußball miteinander zu verbinden?

Das ist für mich eigentlich weniger ein Problem. Da ich in Wittenberg arbeite und flexible Arbeitszeiten habe schaffe ich es fast immer zum Training. Am Wochenende werden die Termine dann natürlich so gelegt das man immer Zeit findet um beim Spiel dabei zu sein.

 

Erst am vergangenen Wochenende kam es zum internen Duell mit der Dritten. Wie ungewohnt war es gegen die eigenen Mannschaftskameraden zu spielen?

Ja das war ein etwas komisches Spiel. Man kennt sich natürlich aus dem Training und weiß was der Gegenspieler in den bestimmten Situationen macht. Aber wir wollten als Heimmannschaft trotzdem die 3 Punkte in Jessen behalten. Ich glaube aber das Spiel war für die Zuschauer sehr unterhaltsam da Sie immerhin ein paar Tore und eine gute Leistung beider Teams gesehen haben.

 

Was ist deine Prognose zum Pokalspiel am kommenden Wochenende zwischen der Ersten und Möhlau?

Ich glaube, dass wir ein sehr enges Spiel sehen werden. Es wird nicht so klar ausgehen wie im Saisonspiel beider Teams. Hoffentlich kann unsere Erste den Schwung der vergangenen Wochen mitnehmen und jeder sein Leistungspotenzial abrufen. Wenn das der Fall sein sollte bin ich davon überzeugt das wir das Halbfinale erreichen werden.

Login

Administration

Counter

Sponsoren