6. Spt. KUL C-Jugend (25.09.2017): SG Wittenberg/Reinsdorf vs. SG Jessen/Annaburg/Elster 2 10:0 (7:0)

Geschrieben von Jens Schramm am . Veröffentlicht in C-Jugend Spielberichte

Dass die Trauben bei den verlustpunktfreien Wittenbergern sehr hoch hängen werden, war schon vor der Partie klar. Also hieß es, dass Beste daraus zu machen, weitere Spielerfahrungen zu sammeln und an der „perfekten“ Aufstellung zu arbeiten. Entsprechend wurde die Aufstellung auf einigen Positionen geändert. Statt dies auch als Chance zu begreifen, sich mal wo anders auszuprobieren können, verhielten sich aber manche unserer Kicker wie ein Rentnerpaar, welches sich an seine abgetretenen Latschen klammert!
Leider gab ihnen der Auftakt auch noch recht. Ein zu kurzer Pass in der Innenverteidigung und schon stand es nach nicht einmal 60 Sekunden 1:0. Drei Minuten später dann gleich das 2:0 hinterher. Spätestens jetzt war jegliche Ordnung dahin. Jeder bemühte sich zwar und kämpfte, aber halt jeder für sich und nicht als Mannschaft. Vorn wurde so gut wie nie ein Ball festgemacht und in den eigenen Reihen gehalten. Fast zwangsläufig gab es für die Defensive so gut wie keine Entlastung, ein Angriff nach dem Angriff nach dem anderen musste abgewehrt werden. Dabei kam den Wittenbergern entgegen, dass ein Teil unser Spieler immer noch nicht verstanden hatte, dass die Defensive vorn beginnt und dass auch Mittelfeldspieler Abwehrarbeit leisten müssen. Zudem standen wir hinten viel zu offen und viel zu weit weg von den Gegenspielern, so dass es schwierig war, einen richtigen Zugriff zu bekommen. Bis zum Halbzeitpfiff fielen dann noch fünf weitere Treffer.
In der Pause gab es die entsprechende Auswertung und einige Umstellungen. Beides zeigte Wirkung. Man stand jetzt viel besser, gewann jetzt auch mehrfach Zweikämpfe schon im Mittelfeld und kam zu ersten eigenen Angriffen. Leider fehlte hier bei Hannes Pflug und Tim Griesa noch die Durchschlagskraft bzw. letzte Entschlossenheit, so dass es am Ende nicht zu einem Torerfolg reichte, aber man sah die ersten guten Ansätze. Hinten übernahmen Sophia Greb und Michelle Große das „Zepter“ und machte ihre Sache trotz der drei weiteren Treffer (45., 48. 60.) zum 10:0 Endstand ziemlich gut.

Die SG spielte Einheit Wittenberg/Reinsdorf mit:
Hannes Pflug, Jonas Schildhauer, Justin Zenker, Karl Zoberbier, Erik Heinrich, Leanne Pink, Max Hurtzig, Johanna Zoberbier, Sophia Greb, Tizian Viehweg, Elias Fromm sowie Michelle Große, Marie Ortlepp, Tim Griesa

Schiedsrichter: Michael Schenke (Bergwitz)

Login

Administration

Counter

Sponsoren